Keine Winterpause am Mühlgraben

Am heutigen Samstag, 19.01.2019 haben sich Hans-Joachim Winter, Björn Zimmer, Harald Kühn sowie Eckhard und Johannes Kowalski mit „schwerem“ Gerät am Mühlgraben getroffen.

Es gab Hinweise, dass von den Stahlstangen zur Sicherung der Uferbefestigung unter Umständen Risiken ausgehen könnten, weil diese noch zu hoch aus dem Erdreich ragen würden. Daher sind die Aktiven diesen Stangen noch einmal mit Vorschlaghammer und Winkel-/Trennschleifer buchstäblich auf den Leib gegangen.

Noch bevor der Frost den Boden zu sehr verhärtet, wurden die Stangen mit dem Vorschlaghammer tiefer in die Erde getrieben. Dort wo Wurzelwerk bzw. Steine dies nicht zuließen wurden die Stangen gekürzt und an der Schnittstelle abgestumpft.

Bei dieser Gelegenheit wurden einige Löcher an der Uferbefestigung mit Ästen, Steinen und Blättern weiter gefüllt, sodass die Sicherheit wieder ein Stück verbessert wurde. Das geplante Anbringen von Schutzkappen auf den Stahlstangen musste aufgrund der niedrigen Temperaturen zunächst verschoben werden, da der Kleber nicht aushärten würde. Dies holen wir in bewährter Manier nach.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Mühlgraben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.