Kalender_2014_12 P1050633

Glocken der Evangelischen Kirchengemeinde

Die erste Glocke, die für Köppern erwähnt wird, ist die für 4 Thaler im Jahre 1563 vom Rat der Stadt Friedberg erworbene kleine Glocke.

Rechnungsposten späterer Jahre weisen Zinsen für eine zweite Glocke aus, die erst 1584 voll bezahlt wurde. Zwischendurch wird die Anschaffung von zwei Riemen für die beiden Glockenklöppel und von zwei Glockenklöppeln erwähnt.

1871 erhielt die Kirchengemeinde drei neue Bronzeglocken. 1917 erfolgt die Ablieferung der beiden kleineren Glocken für Rüstungszwecke. 1921 werden diese Glocken ersetzt.

Nachdem im 2. Weltkrieg – am 25.2.1942 – die beiden großen Bronzeglocken für die Waffenproduktion eingezogen und gleich vor Ort zerschlagen wurden und bis in die Nachkriegszeit nur mit der verbliebenen kleinsten Glocke geläutet wurde, erhielt Köppern zum 23.1.1949 drei Stahlglocken aus der Gießerei Ulrich & Weule aus Bockenem /Harz.

Nachdem den Köppernern der Klang der Stahlglocken nicht mehr gefiel, wurden bei der Glockengießerei Rinker in Sinn/ Dillkreis drei neue Bronzeglocken in Aufrag gegeben:

Glocke 1: Ton f, Gewicht: 826 kg
Inschrift: O Land, Land, Land, höre des Herren Wort!

Glocke 2: Ton as, Gewicht 624 kg
Inschrift: Kommt, laßt uns dem Herrn frohlocken!

Glocke 3: Ton b, Gewicht 414 kg
Inschrift: Die Rechte des Herren behält den Sieg.

Am 19.9.1963 wurden die Glocken gegossen, am 25.9.1963 kamen sie nach Köppern, wurden am 26.9.1963 in den Turm gebracht und läuteten am Sonntag, dem 28.9.1963, zum ersten Mal.

Nachfolgend der Link zur Homepage des HR, wo Sie das Geläute der Evangelischen Kirche in Köppern hören können:

Link zu Köpperner Glocken.-Webseite vom hessischen Rundfunk.

Text: entnommen aus “Köppern von A-Z, Autor August Will