Der Mühlstein der Tannenmühle steht

Lebendiges Köppern freut sich, dass der Mühlstein der Tannenmühle oder Grunermühle letzte Woche vor dem Forum Friedrichsdorf aufgestellt werden konnte. Die Einweihung wird aufgrund von Terminschwierigkeiten erst nächstes Jahr stattfinden können.

Nachfolgend eine kleine Chronologie:

Die Eheleute  Ethel Purrmann geb. Gruner und Herbert Purrmann  haben 2011 dem Verein Lebendiges Köppern e.V. den in ihrem Eigentum befindlichen Mühlstein der ehemaligen Tannenmühle  sowie zwei  Sandsteintröge aus dem landwirtschaftlichen Betrieb der ehemaligen Tannenmühle geschenkt.

Die Tannenmühle (auch Grunermühle genannt) war als Getreidemühle bis zum Jahre 1959 in Betrieb. Dort wurde der Mühlstein bis zur Schließung genutzt.

Die vermutlich erste urkundliche Erwähnung Köpperns findet sich im sogenannten Eppsteiner Lehensverzeichnis von 1269, in dem von einem Vorläufer der Tannenmühle  „in copperno“ berichtet wird, die dem Burchard Printsac zum Lehen gegeben wurde.

 

In der gebildeten Arbeitsgruppe wurden sich viele Gedanken hinsichtlich Standort, Art der Aufstellung u.a gemacht. Vorgabe war, das der Mühlstein und die beiden Sandsteintröge zentral und verkehrssicher aufgestellt werden sollten; der Standort sollte einen gewissen Publikumsverkehr aufweisen und die Möglichkeit bieten, die Hinweistafel in Ruhe lesen zu können.

Nach interner Abstimmung wurde der Vorschlag im Frühjahr 2012 sowohl dem Bürgermeister als auch dem Ortsbeirat präsentiert und ihre Zustimmung zur Art der Aufstellung (gelehnt an einen Quarzitstein) und zum Standort (Forum Friedrichsdorf) eingeholt.

Nachdem ein Leihvertrag mit der Stadt abgeschlossen werden konnte, der Text der Hinweistafel zwischen allen Beteiligten abgestimmt war und die Schlosserarbeiten beauftragt wurden, konnte der Mühlstein am 28.11.2012 vor dem Forum Friedrichsdorf aufgestellt werden.

Da sich die Schlosserarbeiten für die Unterkonstruktion der Hinweistafel sowie für den kleinen Bogen hinter dem Mühlstein, der an die Hebevorrichtung erinnern soll, verzögern, wird die Einweihung zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Lebendiges Köppern dankt den Eheleuten Purrmann für die Schenkung, Herrn August Will für die Vermittlung und Beratung zur Konzeption des Mühlsteins, Herrn Stefan Roos für den Transport, Lagerung und Reinigung und der Stadt Friedrichsdorf für die Zustimmung, den Mühlstein und die beiden Sandsteintröge an diesem zentralen Ort aufzustellen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Mühlen, Mühlgraben abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.